Der Fachman für Ihren Umzug, 

Halteverbot für Umzug Berlin oder Hamburg! 

Halteverbotszone Berlin - Halteverbotszone Hamburg

Ein Anruf genügt oder eine einzige Anfrage reicht aus. Da wir über ein eigenes Lager verfügen, garantieren wir Ihnen eine schnelle Lieferung.

Faire Preise für jeden Geldbeutel. Wir bieten Ihnen unter anderem Parkverbot für Veranstaltungen/größere Events und private Umzüge bzw. Firmenumzüge in Berlin sowie in Hamburg an.

 

030 484 767 44  

Wir sind ein zertifiziertes
Umzugsunternehmen!

 

 

 

030 484 767 44
info@umzugsservice-berlin.com

Kostenlos und unverbindlich Umzugskosten nachfragen!

Von


- DE

 

Aufzug vorhanden
Weitere Leistungen

Nach


- DE

 

Aufzug vorhanden
Umzugsdatum

Kontaktdaten

Spamschutz
bitte die Ziffern eingeben
Vielen Dank für Ihre Anfrage!

Was ist ein Halteverbot, der Unterschied zwischen Halteverbot und Parkverbot, Schildern und Zonen?

 

Bei einem Umzug ist darauf zu achten, dass Sie mit Ihrem LKW nicht im Halteverbot stehen bleiben und dort im Endeffekt abgeschleppt werden. Wenn Sie in einem Stadtgebiet leben, wo es schwer ist, einen Parkplatz zu bekommen, können Sie für Ihren Umzug oder für eine Baustelle, ein Halteverbot einrichten lassen. Dies gilt in der Regel für 1 bis 2 Tage und erleichtert Ihnen das einladen von Möbeln, Kisten und Gegenständen. Im Vorfeld macht es Sinn, sich ein wenig über die Halteverbotsschilder schlau zu machen. Jene, die bereits den Führerschein haben, sollten es bereits wissen, jedoch werden die Schilder nach wie vor gerne verwechselt. Nach dem Sie die folgenden Begriffe kennen, sollten Sie in der Lage sein, dass passende Schild für Ihren Umzug zu reservieren. Falls immer noch Fragen aufkommen, hilft man Ihnen direkt bei der Behörde weiter oder Sie wenden sich direkt an uns. Wir sind der Spezialist für Halteverbote bei Umzügen und vermieten Ihnen die Verkehrsschilder direkt. Die Anlieferung und Abholung erfolgt direkt über uns, sodass Sie sich um nichts mehr kümmern müssen.

Was ist der Unterschied zwischen Halteverbot und Parkverbot?

Aus dem Wort lässt sich schon erahnen, was genau erlaubt ist und was nicht. Befinden sich Sie sich auf einer Straße mit einem Halteverbot Schild, ist das Halten absolut verboten. Sie dürfen nicht einmal jemand aussteigen lassen, wenn es sich um ein absolutes Halteverbot handelt. Es handelt sich um ein rundes Verkehrszeichen in Blau, welches mit einem roten Kreuz durchgestrichen ist. Neben diesem gibt es auch das Verkehrsschild „eingeschränktes Halteverbot“, welches nur mit einem roten Strich dargestellt ist. Hier ist das Halten bis zu 3 Minuten erlaubt. Gibt es weitere Informationen zur Haltezeit, ist diese in der Regel angeschrieben. Alles ab 3 Minuten gilt als Parken. Wenn Sie Ihren Parkplatz für eine Baustelle oder Umzug absperren, liegt es in Ihrem Interesse, ob Sie das kurze Halten erlauben. Da der Umzug nicht den ganzen Tag dauert, sollte es in Ordnung sein, falls Sie 3 Minuten warten müssen. In der Regel wird der Pkw sofort wegfahren, wenn dieser bemerkt, dass Sie einparken möchten. Wichtig ist jedoch, dass Sie das Parken untersagen, dass sich der Autofahrer auf keinen Fall für längere Zeit wegbewegt.

Was sind Halteverbotszonen?

Damit sind in der Regel Zonen bis zu 15 Meter Länge gemeint, die je nach Bedarf eingerichtet werden. Vor Feuerwehrausfahrten beispielsweise, befinden sich meist absolute Halteverbotszonen. Diese Zonen werden durch Schilder dargestellt, um zu erkennen, wo die Zone beginnt und wo diese endet.

Gibt es zeitlich beschränkte Halteverbotszonen?

Natürlich gibt es für bestimmte Projekte, temporäre Verkehrsschilder, die nach Bedarf beantragt werden können. Beispielweise für Filmaufnahmen, Veranstaltungen, Anlässen und Umzügen. Für einen Umzug werden meist nur ein paar Meter abgesperrt, dass ein Umzugswagen stehen bleiben und ohne Probleme einladen kann. Je nach Bundesland ist es wichtig, sich an die jeweiligen Fristen zu halten. In Berlin muss das Halteverbotsschild mindestens 7 Tage vor Inkrafttreten aufgestellt werden, um die Anrainer zu informieren. Hält sich ein Autofahrer nicht an das Verbot, können Sie diesen abschleppen lassen. Die Kosten trägt der Fahrzeughalter. Wichtig, ein Schild alleine genügt natürlich nicht. Sie müssen sich direkt von der Behörde eine Genehmigung holen und dürfen erst in Folge dessen, ein Verkehrsschild aufstellen.

Wie lange kann eine jeweilige Halteverbotszone sein?

Eine Halteverbotszone ist in der Regel 15 Meter lang, je nach Genehmigung ist es auch möglich, diese zu verlängern. Bei Events oder Baustellen, die über eine ganze Straße gehen, sind die Zonen teilweise auch länger, wobei sich die dann auch unterteilen. Hierfür einfach bei der Behörde nachfragen, welche die beste Maßnahme für das jeweilige Ereignis ist. Für einen einfachen Umzug reichen ein paar Meter, zu beachten gilt aber, dass ein LKW meist länger als ein PKW ist, zudem müssen die Möbel auch eingeladen werden können. Wird beispielsweise eine zwei Meter lange Couch direkt in den Wagen befördert, sollten hinter dem LKW auch noch mindestens zwei Meter Platz zum einladen sein. Es kommt natürlich darauf an, wie der LKW parkt, wenn er direkt zum Gehweg mit der Ladefläche stehen kann, dann ist es nicht notwendig, alles zu blockieren. Dies sollten Sie sich je nach Bedarf ansehen.

Wer lieft die Halteverbotsschilder?

Sollten Sie ein eigenes Schild besitzen, könnten Sie dieses theokratisch auch selbst aufstellen, wenn Sie die Genehmigung dazu besitzen und sich in diesem Bereich exakt auskennen. Es wird jedoch empfohlen, auf eine Firma zu setzen, die Erfahrung mit bringt. Wir liefern die Verkehrszeichen an und stellen Sie dort auf, wofür Sie die Genehmigung erhalten haben. Hier sind einige Grenzen zu beachten, die wirklich eingehalten werden müssen. Die Straßenverkehrsordnung ist ein heikles Thema, deswegen sollten Sie sich hier auf Profis verlassen, die im Endeffekt auch bei Unklarheiten aufkommen. Angeliefert werden die Schilder schon einige Tage davor, dass die Anrainer darüber informiert werden, dass bald ein Halteverbot in Kraft tritt.

Wer kümmert sich um die Genehmigungen?

Wenn Sie sich direkt an uns wenden, übernehmen wir alles, was für das Halteverbot notwendig ist. Wir besorgen für Sie die Genehmigungen, liefern die Schilder an und stellen alles nach den gesetzlichen Richtlinien auf. Wenn Sie es selbst in die Hand nehmen möchten, dann müssen Sie sich direkt bei der Behörde melden und die Genehmigung dort abholen, bedenken Sie, dass Sie im Endeffekt erst recht Schilder bei Partnerfirmen mieten müssen. Wenn Sie bei uns die Schilder mieten, kümmern wir uns gerne um die Genehmigung, die Gebühren hierfür bleiben gleich. Egal, für welche Variante Sie sich entscheiden.

Welche Arten von Halteverbotszonen sind möglich?

Die einfache Halteverbotszone betrifft eine Straßenseite, ist bis zu 15 Meter lang und hat meist eine Gültigkeitsdauer von 1-2 Tagen, die doppelseitige Halteverbotszone, ist für größere Events gedacht, diese wird in der Regel polizeilich an geordert und kommt bei schmalen Straßen zum Einsatz. Selbstkonstruierte Zonen sind nicht zu empfehlen, auch mit einer Genehmigung sollten Sie die Straße nicht mit Bändern oder Stühlen absperren, weil Sie im Endeffekt für Schäden haften müssen. Kontaktiert Sie direkt uns und Sie sind im sicheren Bereich. Im Endeffekt müssen Sie sich nur noch um Ihr Projekt kümmern, weil wir die behördlichen Auflagen für Sie erfüllen. 

 

 

Halteverbot/Parkverbot in Berlin – Ausnahmegenehmigung für das Parken bei Umzug oder Baustelle

 

Sie planen einen Umzug in Berlin und wissen nicht, wie Sie einen Parkplatz reservieren? In diesem Artikel erfahren Sie mehr darüber, was Sie im Falle eines Umzugs oder bei eine Baustelle tun müssen. Gleich zu Anfang, die gute Nachricht, so kompliziert wie es scheint ist es nicht. Falls Sie die Genehmigungen nicht selbst einholen wollen, übernimmt unsere Agentur alles für Sie.

Halteverbot umgehen, ohne Genehmigung ist Verboten

Viele Menschen denken sich, bei einem Umzug gilt automatisch eine Ausnahmeregelung. Manche Polizisten oder Besitzer drücken ein Auge zu, doch in anderen Fällen hagelt es eine Anzeige, die Sie sich ersparen können. Wer in einer Verbotszone hält oder einen Umzug durchführt, muss grundsätzlich mit einer Strafe rechnen. Deswegen gibt es für solche Fälle eine Ausnahmegenehmigung, die Sie im Vorfeld bei der Behörde beantragen können. In Folge müssen Sie sich Verkehrszeichen mieten und diese aufstellen. Schließlich wollen Anrainer darüber informiert werden und dies ein paar Tage vorher, weil niemand davon ausgehen kann, dass die Anrainer am selben Tag das Verbot wahrnehmen. Hier gibt es Fristen einzuhalten, deswegen sollten Sie sich spätestens 7 Tage vor dem geplanten Umzug um eine Genehmigung bemühen. Besser noch früher, um alles geregelt zu bekommen. Wenn Sie an einem bestimmten Tag, einen Umzug von A nach B planen, hängt alles voneinander ab, deswegen ist es wichtig, sich vorab darum zu kümmern. Rufen Sie uns am besten gleich an, um alles zu klären und einen Termin abzustimmen. Je früher Sie das Halteverbot für fremde Autos bestellen, desto gelassener können Sei den Tag entgegen sehen.

Absperrung bei längerfristigen Baustellen

Bauen Sie um und benötigen in diesem Zeitraum ein Ausnahmegenehmigung für das Halteverbot? Auch hier helfen wir Ihnen gerne weiter. Baustellen dauern manchmal länger als 1-2 Tage, deswegen ist es wichtig, dass Sie hier in Vorfeld alles genau besprechen und auch mit den Anrainern abklären, wenn es dort um wichtige Parkplätze geht. Manchmal lassen sich Bauarbeiten nicht verhindern, dennoch macht es Sinn, darüber zu sprechen, sodass die Nachbarn Alternativen schaffen können. Von der Behörde sollte es kein Problem sein, die Straße ein paar Tage zu sperren, wenn dies wirklich baulich notwendig ist. Hier erhalten Sie ebenfalls eine Absperrung, Verkehrsschilder und alle notwendigen Genehmigungen, die hierfür von Nöten sind. Dies klären wir gerne mit Ihnen gemeinsam ab und informieren Sie bestens darüber.

Wie lange ist das Halteverbot gültig?

Hier gibt es unterschiedliche Halteverbote, je nach Projektdauer. Generell spricht man von einem einfachen Halteverbot, welches eine Gültigkeit von 1 bis 2 Tage aufweist. Auf diesem Weg lässt sich eine Straßenseite mit bis zu 15 Meter absperren, um dort ohne Probleme Umzugswägen oder Baumaterialien abzuliefern. In diesem Bereich können Sie in Folge alles abstellen, was im Zusammenhang mit dem Projekt steht. Bei sehr schmalen Straßen gibt es auch eine doppelseitige Halteverbotszone, die von der Polizei angeordnet wird. Solche kommen eher selten vor und werden bei Events durchgeführt, selten bei Umzügen und Baustellen. Wenn, dann wird die Straße bei einem Umzug nur kurze Zeit gesperrt, bis alles erledigt ist.

Absperrung ohne Genehmigung ist verboten

Theoretisch dürften Sie ein Verkehrszeichen aufstellen, welches Sie direkt bei uns mieten. Dies hat jedoch nur dann eine Gültigkeit, wenn die entsprechende Genehmigung dazu vorliegt, die Sie bei der Behörde erhalten. Falls Sie einfach so ein Verkehrsschild aufstellen oder die Straße mit Bändern absperren, droht Ihnen eine Bußgeldstrafe. Unterlassen Sie dies besser und kümmern Sie sich von Anfang an um eine legale Genehmigung. Die Einholung selbiger erledigen wir ebenfalls für Sie auf Wunsch.

Wann müssen die Halteverbotsschilder aufgestellt werden?

In Berlin müssen die Schilder mindestens 72 Stunden vorher aufgestellt werden, mit einem Hinweis, wann die Straße genau gesperrt wird. Andere Autofahrer werden dadurch aufgefordert, sich einen anderen Parkplatz zu suchen. Wie bereits erwähnt, in einer guten Nachbarschaft sollte dies am besten abgesprochen werden, dass alles seine Ordnung hat.

Was passiert bei einem Umzug in Fußgängerzonen?

Auch in Fußgängerzonen ist ein Umzug kein Problem. Viele Autos fahren dort hinein, um beispielsweise Waren anzuliefern. Deswegen gilt in Fußgängerzonen kein generelles Fahrverbot. Achten Sie darauf, dass Sie hier eventuell zwei Genehmigungen benötigen. Zum einem, dass Sie die Fußgängerzone befahren und dort auch eine Weile halten dürfen. Dies ist von Fall zu Fall verschieden, deswegen ist wichtig, sich rechtzeitig um eine Genehmigung zu kümmern. Achten Sie ferner darauf, dass in solchen Zonen häufig Events stattfinden. Wochenmärkte beispielsweise, Flohmärkte und ähnliche Szenarien. Solche erschweren einen Umzug, deswegen machen Sie sich im Vorfeld schlau, ob diesbezüglich etwas geplant ist.

Den Umzug bzw. die Baustelle rechtzeitig planen

Wenn Sie umziehen, sollten Sie im Vorfeld das Szenarium gedanklich durchgehen. Passen alle Gegenstände durch den Flur und durch die Haustüre? Manchmal ist ein Kran von Nöten, der bestimmte Möbel aus dem Fenster hebt. In dem Fall kann es sein, dass Sie eine weitere Genehmigung benötigen, um mit dem Kran an bestimmten Stellen zu gelangen, zum Beispiel in den Hof des Hauses. Es handelt sich dabei um Sonderfälle, die immer wieder vorkommen und die ohne Planung durchaus zu Problemen führen. Bei komplizierten Vorgängen macht es immer Sinn, sich an Profis zu wenden. Wir helfen Ihnen dabei, und sorgen dafür, dass ein passendes Parkverbot oder Halteverbot eingeleitet wird, dass Sie Ihren Kran aufstellen können. Achten Sie darauf, dass Baustellen auch immer eine versicherungstechnische Sache sind. Wird ein Auto beschädigt, welches daneben steht, müssen Sie für den Schaden aufkommen. Deswegen sind Genehmigungen und Halteverbotsschilder notwendig. Wir helfen Ihnen in dem Belangen weiter und können Ihnen mit viel Erfahrung dienen, sodass Sie sie sich nur noch um das wesentliche kümmern müssen. Kontaktieren Sie uns einfach per Telefon, Mail oder kommen Sie vorbei. Gemeinsam finden wir sicher eine ansprechende Lösung. Wir kümmern uns um das Aufstellen der Verkehrsschilder und kooperieren mit den Behörden. Im Endeffekt müssen Sie sich nur noch auf den Umzug konzentrieren, das rechtliche übernehmen wir. Und nicht vergessen, auch am Zielort, ist eventuell ein Halteverbot von Nöten. Wir gehen mit Ihnen alles durch und sorgen für einen erfolgreichen Umzug.